Katastrophenschutz




Die schnelle Überblicksgewinnung bei Großschadensereignissen aller Art ist äußerst wichtig für den Einsatz der anfangs meist knappen Personalressourcen vor Ort. Brand, Hochwasser, Erdrutsche oder Erdbeben - der Überblick hilft Leben zu retten.

Gleiches gilt bei der Suche nach Vermissten oder Unfallopfer bei Nacht. Mit einem Flugsystem und einer Wärmebild-Kamera aus 50m Höhe steigen die Erfolgs- und damit die Überlebenschancen erheblich.


SAR Search & Rescue

Oft ist es schwierig, vor allem schnell und sicher den Überblick in einem Katastrophengebiet zu erhalten. Viele richtige Entscheidungen müssen überlegt und doch plötzlich getroffen werden. Dafür stehen der Einsatzleitung anfangs oft nur vage Auskünfte von Beteiligten und Unbeteiligten zur Verfügung. Das Funkgerät bleibt bis auf weiteres das einzige Kommunikationsinstrument. Mit unseren Search & Rescue (SAR) Flugsystemen lassen sich gerade in entscheidenenden Momenten Überblicke über das Ausmaß eines Ereignisses und deren Entwicklung über die nächste Zeit generieren. Einsatzleiter nutzen unsere Technologie, um Einatzkräfte zu dirigieren und strategisch zu operieren.

Wenn die Basis eine mobile Leitstelle ist, profitieren gemeinsame Einsatzleitungen, bestehend aus Fachfunktionen wie Landesgeologen oder -hauptleute, Polizei, Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Rettung und Katastrophenschutz gemeinsam von einem Flugsystem. Livebilder vom Geschehen lassen sich verzögerungsfrei übertragen und dienen auch der Protokollierung von Entscheidungen.

Ob nun hochauflösend mit Echtbild, mit der neuesten Wärmebild-Technologie oder einer Kombination aus beidem bestückt - Unsere SAR-Flugsysteme sind für jeden Einsatz gerüstet und sofort einsatzbereit.


 

Einsatzleitung Feuerwehr

strategische Einsatzkoordination am Schadensort

Bei Grossbränden helfen die Flugsysteme der Feuerwehr den Überblick zu behalten. Mittels einer Einsatzbereitschaft ab Ankuft am Einsatzort von unter drei Minuten, erhält der Fahrzeugkommandant bzw. der verantwortliche Einsatzleiter vor Ort einen schnellen Überblick über den Brandort und den damit verbundenen, eventuell spontan eintretenden Gefahren und Problemen.  Mit aktiviertem Autopiloten schwebt das Flugsystem unabhängig von Wind und Thermik, welche durch das Feuer erzeugt wird, präzise über oder in der Nähe der Brandstelle und liefert in Echtzeit Bilder an den Einsatzleiter. Dieser kann nun schnell und kompetent entscheiden, welche Fachfunktionen er mit welchen Aufgaben betraut, ob und in welcher Form zusätzliche Alarmierungen zu erfolgen haben und wie Umweltschäden abgewendet oder werden können. Wahlweise kann eine optische Kamera, eine Wärmebild-Kamera oder eine Kombination aus beiden zum Einsatz kommen.

Der Einsatz eines Flugsystemes kann auch Nachts erfolgen. Mit leistungsstarken LED-Positionslichtern bestückt wird dieser auch in dichten Rauschschaden nicht unsichtbar. Mittels der Funktion "Auto-Landung" sind auch keine besonderen Kenntnisse in schwierigen Situationen und Lichtbedingungen notwendig. Das Flugsystem wir mit einer Präzision von 30-50cm neben dem Piloten sicher landen.

 

 

SAR Search & Rescue

SAR - Search & Rescue

Flugsysteme rettet Menschenleben

Jede Minute zählt! Doch wie so oft sind Polizei- oder Rettungshubschrauber belegt bzw. wetter- oder uhrzeittechnisch nicht einsatzbereit. Ebenfalls ist nicht jeder Helikopter in Reichweite mit Wärmebild-Technologie ausgestattet. Die zeitlich langwierige Personensuche kostet der Allgemeinheit viel Geld! Tausende Euro pro Betriebsstunde müssen ohne Erfolgsgarantie aufgewendet werden. Genau hier setzt die Flugsystem-Technologie mit der Anwendung "Search & Rescue"(SAR) an. Ein Waldareal von ca. 10 Hektar kann in einem Durchgang zu jeder Uhrzeit von unseren Flugrobotern abgesucht werden. Live und ohne Delay können an einem oder mehreren mobilen Monitoren mit Akkuversorgung die Suche verfolgt werden. Die Kosten dafür liegen im Vergleich bei einem Minimum.

Da alle Flugsysteme z. B. von AIRBORNE ROBOTICS über einen leistungsstarken Automatikflugmodus verfügen, erfordert der Einsatz keine tiefgreifenden Pilotenkenntnisse oder Flugerfahrung. Start und Rückkehr an den Ausgangspunkt sind programmierbar, so dass selbst ein kurz eingewiesener Retter das Fluggerät für die Suchaufgaben nutzen kann.

 

 

Massiver Erdrutsch mit Folgen

Felberntauern Autobahn zerstört

Am 14. Mai um 01.38 Uhr kommt es auf der Autobahn Felber-Tauern zu einem gewaltigen Erdrutsch. Die zeitnah am Geschehnis organisierten Aufnahmen und die Dokumentation samt Vermessung aus der Luft mittels AIR6 Flugroboter machen die gesamten Schäden und Dimensionen des Gesteinabgangs deutlich. Damit Geologen, Baustatiker und Versicherungsexperten ein qualifiziertes Bild über Ausmaß und Folgen erhalten können, musste schnell und kompetent gehandet werden. Die Flugsysteme  spielen hier ihren natürlichen Vorteil gegenüber einem Helikopter aus: Sie sind kleiner, wendiger, günstiger und können näher an die kritischen Zonen heran geflogen werden, Die Produktion von hochauflösenden Fotos, die dreidimensionale Vermessung und nachfolgende photgrammetrische Auswertung waren dabei die vorangigen Ziele der Mission.